HOME GALLERY CONTACT/FAQ IMPRESSUM DATENSCHUTZERKLÄRUNG
Posts mit dem Label PHOTOGRAPHY werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label PHOTOGRAPHY werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 15. Mai 2018

PHOTOGRAPHY | Japanisches Gartenfest im egapark Erfurt



 Hallo ihr Lieben!
Am 6. Mai war ich mit meinem Freund in Erfurt im egapark auf dem Japanischen Gartenfest
und es war wirklich richtig schön! Ich habe erst überlegt, ob ich meine Kamera mitnehme oder
nicht, manchmal stört es mich schon, wenn ich sie den ganzen Tag mit mir herumtragen und
 auf sie aufpassen muss. Als wir jedoch die ersten Schritte im egapark gelaufen sind, stand
fest: Ohne meine Kamera hätte ich den Tag nicht überlebt.
Es war wirklich richtig schön. Der japanische Garten ist nur ein Teil des egaparks und da wir
gleich zu Beginn des Festes dort gewesen sind, sind wir in Ruhe und bei wunderschönem 
Wetter durch den ganzen Park geschlendert. Neben den wunderschönen Blumenbeeten die 
 voll mit Tulpen in den unterschiedlichsten Farben gewesen sind, liefen wir zu dem großen 
Gartenhaus in dem es wiederum ein Orchideenhaus, ein Kakteenhaus, ein Schmetterlingshaus,
 ein Tropenhaus und ein Victoriahaus gab. Fünf Häuser unter einem Dach plus einem Café, 
das war schon sehr erstaunlich. Bis auf das Kakteenhaus waren alle Häuser begehbar und
 besonders das Schmetterlingshaus hat mir sehr gut gefallen, obwohl mir einige von den 
schönen bunten Schmetterlingen schon etwas zu groß gewesen sind. Bei großen Insekten 
packt mich doch  leicht die Panik. Aber ich habe alles gut überstanden, auch wenn ich mich 
in diesen Häusern (trotz Kleid!) halb tot geschwitzt habe. Dafür habe ich mich hinterher 
erstmal mit einem leckeren Eiscafé belohnt. Und nach einer kurzen Pause in der Sonne 
ging es auch schon weiter.


Es dauerte nicht lange, bis wir den Japanischen Garten erreichten. Hier war natürlich gleich
richtig was los. Auf der Parbühne war von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr Programm, im Japanischen
Garten gab es eine Bonsai- und Ikebana-Ausstellung plus Beratung, man konnte Origami lernen,
sich wie eine Geisha schminken lassen, und und und. Es war wirklich ein gelungener Tag.
Ich weiß leider nicht, ob es ein solches Fest in den vergangenen Jahren schon einmal gegeben
hat. Wir hatten nämlich das Gefühl, dass die Organisatoren doch sehr überfordert waren, mit der
Menschenmasse, die an diesem Tag das Fest besucht hat. Falls das Japanische Gartenfest nächstes
Jahr wieder stattfinden sollte, möchte ich euch den Besuch trotzdem ans Herz legen.

Nun noch kurz zu einem sehr wichtigen Thema: Am 25. Mai tritt die DSGVO (Datenschutz-
grundverordnung) in Kraft und auch wir als Blogger, müssen zukünftig einige Dinge besonders 
berücksichtigen und unseren Blog dementsprechend anpassen. Ich werde es sehr wahrscheinlich 
nicht schaffen, dazu noch rechtzeitig einen Beitrag für euch zu verfassen, aber dafür möchte 
ich euch den Blog von Sunny empfehlen, da sie einige sehr hilfreiche Beiträge
zu diesem Thema für uns alle verfasst hat! Vielen, vielen Dank dafür!

Was sagt ihr zu den Fotos bzw. zu den vielen Eindrücken vom Japanischen Gartenfest?

Montag, 16. April 2018

PHOTOGRAPHY | Die Sonne lacht für Dich!



 Hello Hello ihr Lieben!
Die Sonne konnte sich dieses Wochenende bei uns nicht so richtig entscheiden, ob sie nun scheinen
soll oder nicht. Ich hätte mich gerne ein bisschen in den Garten gesetzt, um an meinen Bewerbungen
zu schreiben, dafür war es mir zwischendurch jedoch etwas zu kühl. Aber dafür waren mein Freund
und ich fast den ganzen Samstagnachmittag draußen, weil wir die Reifen an unseren Autos 
gewechselt haben, bzw. er hat sie gewechselt und ich hab sie sauber gemacht, hehe. Sonntag haben
wir es dafür ruhig angehen lassen. Auch wenn die Sonne wie gesagt etwas gestreikt hat, habe ich 
es mir nicht nehmen lassen, trotzdem ein paar Fotos im Garten meiner Eltern zu machen, die ich 
euch in diesem Post zeigen möchte. Ich finde es so schön, dass die Natur langsam wieder etwas
Farbe bekommt. Ich hoffe, der April überrascht uns noch mit vielen sonnigen Tagen.

Da ich eigentlich vor hatte, an "1000 Fragen an mich selbst" teilzunehmen, dies aber zeitlich
nicht auf die Reihe bekommen habe, gibt es heute einfach so ein paar Fakten über mich:

1. Ich fotografiere schon seit der 6. Klasse für mein Leben gerne, meine erste Kamera habe ich von
meinen Eltern bekommen. 
2. Ich esse sehr gerne Eis, aber eine Sorte, und zwar Vanilleeis, mochte ich noch nie!
3. Kaffee kann ich nur mit viel Milch und Zucker trinken.
4. Ich bin gerne in der Natur unterwegs, vor allem am Wasser. Das Meer liebe ich schon seit ich klein bin!
5. Durch viele Urlaube an der Nordsee in meiner Kindheit habe ich zudem eine richtige Faszination  
für Windräder entwickelt. 
6. Als Kind konnte ich von Krimis, wie denen von Fear Street oder Gänsehaut, nicht genug bekommen.
Heute könnte ich nur noch einen Liebesroman nach dem anderen verschlingen! 
7. Meine Vorliebe für Horrorfilme hat jedoch seit je her nicht mal ansatzweise abgenommen.
8. Ich könnte meiner Katze Stunden lang beim Putzen zu sehen. Das entspannt mich irgendwie.
9. Ich habe früher leidenschaftlich Steine bzw. Kristalle und Kerzen gesammelt! 
10. Ich kaufe sei fast 8 Jahren keinen Modeschmuck mehr: a) weil er mir zu teuer ist und dafür
viel zu schnell kaputt geht und b) weil ich an den Ohren auch nur Silber vertrage. 

Wie war euer Wochenende? Was steht die Woche so an?

Montag, 2. April 2018

TRAVEL | A Weekendtrip To Prague #2



 Hey meine Lieben!
Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Osterfest! Das Wetter ließ ja leider sehr zu wüsnchen übrig,
aber dafür soll es wohl nächste Woche tatsächlich etwas wärmer und sonniger werden.
Lassen wir uns also mal überraschen.
Heute vor einem Monat waren mein Freund und ich auf dem Weg nach Prag. Hier findet ihr den
1. Teil. Prag ist wirklich eine wunder- wunderschöne Stadt und damit definitiv eine Reise wert. 
Nochmal ganz kurz: Mit Hin- und Rückreise hatten mein Freund und ich 5 Tage für unseren
Trip nach Prag geplant, sodass wir 3 Tage Zeit hatten, um die goldene Stadt zu erkunden. An 
unserem ersten Tag haben wir uns selbstständig auf die Socken gemacht, wie in Teil 1 beschrieben
wird, und am zweiten Tag haben wir zwei Stadtführungen mitgemacht. Bevor ich euch genaueres
hierüber berichte, habe ich noch eine kleine Anmerkung: Bevor ihr euren Urlaub nach Prag antretet,
solltet ihr schon in Deutschland genügend Euro in Kronen wechseln. In feineren Restaurants, 
Cafés und in Souvenirläden ist es oftmals zwar kein Problem auch in Euro zu bezahlen, jedoch
bekommt man das Restgeld meistens trotzdem in Kronen herausgegeben. In prag gibt es natürlich
an vielen Stellen die Möglichkeit Euro in Kronen zu tauschen, jedoch muss man hier sehr 
aufpassen, dass man nicht über's Ohr gehauen wird.    


Nun aber zu unseren Stadtführungen. 
Unser Hotel/Hostel war bestens mit Broschüren ausgestattet und so haben wir schnell die richtige
Stadtführung für uns gefunden und zwar bei "PROFIS mit LIZENZ". Die Stadtführungen finden
täglich vom 1. Februar bis 8. Januar statt und dauern ungefähr 2 Stunden. Was ich besonders schön
gefunden habe, ist, dass keine Vorausbuchungen notwendig gewesen sind, und wir somit einfach zum 
Treffpunkt laufen konnten. Für Studenten bis 26 Jahre gab es sogar mit Studienausweis einen Rabatt.
Die erste Führung die wir an unserem 2. Tag in Prag gemacht haben, war die Altstadt-Führung.
Zusammen mit einer kleinen Gruppe haben wir die bedeutendsten Orte und Gebäude in der Altstadt
besichtigt. Mit einem sehr freundlichen und lustigen Stadtführer sind wir am Ständetheater und an 
der Karlsuniversität vorbeigelaufen, haben kurz halt am Wenzelplatz gemacht, sind weiter zum
Altstädter Ring und der astronomischen Uhr. Weiter ging es durch das Judenviertel und das 
ehemalige Jesuitenkolleg Clementinum hin zur Karlsbrücke, an der mein Freund und ich schon
am Tag vorher gewesen sind. Die Altstadt-Führung war wirklich sehr interessant und wie ihr sehen
könnt, haben mich besonders die schönen Fassaden der Häuser beeindruckt.


Nach unserer ersten Stadtführung hatten wir eine knappe Stunde für ein Päuschen, bevor unsere
zweite Tour mit dem selben lustigen Stadtführer begonnen hat. Da außer uns an dem Tag dem 
Anschein nach niemand sonst die zweite Tour mitmachen wollte, hatten wir eine kleine Privat-
führung. Auch wenn ich spätestens nach der zweiten Tour wirklich total k.o. gewesen bin, muss 
ich sagen, dass sich auch die Prager-Burg-Führung sehr gelohnt hat. Hinauf zur Prager Burg sind
wir mit der Straßenbahn gefahren. Einen ersten Stopp haben wir bei der Loretokirche eingelegt,
von der aus es dann weiter zur Prager Burg selbst. Im Burghof der Prager Burg, welcher auch
Ehrenhof genannt wird, haben wir dann sogar den Wachwechsel miterleben dürfen. Unser 
Reiseführer ist an dieser Stelle sehr gerührt gewesen. Nach dem Wachwechsel hat er uns die 
Burg genauer gezeigt und eine kleine Geschichtsstunde eingelegt. Die Führung endete am 
Weinberg der Prager Burg, von dem man einen fantastischen Blick auf ganz Prag hatte.
Am dritten Tag haben mein Freund und ich nichts besonderes gemacht. Wir sind nochmal
gemütlich durch die Stadt geschlendert, haben böhmisch zum Mittag gegessen und die 
letzten Souvenirs und Mitbringsel besorgt.

Dies war der zweite und letzte Teil von unserem Wochenendtrip nach Prag. Ich hoffe, mein 
kleiner Bericht hat euch gefallen?

Montag, 26. März 2018

PHOTOGRAPHY | Happy Birthday To Me!



 Hi ihr Süßen!
Es ist so weit: Heute bin ich ein Vierteljahrhundert alt geworden. 25 Jahre liegen hinter mir und 
ich bin gespannt, was noch kommt. Vor einer knappen Woche kam mein Zeugnis per Post, ich
hab' nun offiziell meinen Abschluss als Umweltjuristin (Master of Law) in der Tasche, hihi.
Das heißt, dass nun ein aufregender neuer Lebensabschnitt beginnt, mal sehen wie und wo es 
weitergeht. Ich werde versuchen euch auf dem Laufenden zu halten.

Meinen Geburtstag habe ich gestern bereits gemütlich mit ein paar Freunden bei Kaffee und 
Kuchen vorgefeiert, da ja nunmal am Wochenende schon Ostern ist. Alle zwei oder drei Jahre
liegen mein Geburtstag und Ostern leider sehr nah zusammen und auch das Wetter ist wirklich
jedes Jahr ganz anders, aber davon darf man sich nicht unterkriegen lassen. Heute machen mein 
Freund und ich einen schönen kleinen Ausflug nach Erfurt, ganz egal, was das Wetter noch 
bringt. Und abends essen wir dann irgendwo etwas Leckeres zusammen mit meinen Eltern. 

Sonntag, 11. März 2018

TRAVEL | A Weekendtrip To Prague #1



Hey ihr Lieben!
Hier war es etwas ruhig in den vergangenen 1 1/2 Wochen, aber wie ich im letzten Post bereits 
geschrieben habe, hatte ich am 1. März mein Kolloquium und bin gleich einen Tag später mit meinen 
  Freund für ein paar Tage nach Prag gefahren. Letzten Dienstag sind wir wieder zurückgekommen, 
 ich allerdings nicht alleine, sondern mit einer fetten Erkältung, die mich die letzten Tage total 
umgehauen hat. Aber so langsam wird es zum Glück wieder, weswegen heute auch der erste Post 
über Prag kommt. Prag ist eine wunder- wunderschöne Stadt, es gibt so viel zu sehen und zu 
unternehmen, dass ein Wochenendtrip tatsächlich nicht ausreicht. Aber wir haben das Beste aus 
den Tagen herausgeholt und ich kann euch versprechen, dass Prag eine Reise wert ist. 

Ganz kurz ein paar Infos für euch über unseren Aufenthaltsort: Übernachtet haben wir in
A&O Prag Metro Strizkov. Diese Hotel- und Hostelkette kommt ursprünglich glaube ich sogar 
aus Deutschland. Wir hatten ein Zweibettzimmer gebucht; der Preis war wirklich in Ordnung,
 die Zimmer waren sauber und auch das Frühstück war üppig und lecker. Das Hotel war nicht 
mal 500m von der U-Bahn-Haltestelle entfernt und nach 6 Stationen (ca. 15min) waren wir
 am Hauptbahnhof und von dort aus, konnten wir in alle Richtungen fahren.
Prag Metro Strizko - always best price on aohostels.com
Prag Metro Strizkov - always best price on aohostels.com


Auf diesen Fotos könnt ihr den historischen Teil vom Hauptbahnhof sowie das süße Café welches
es dort gibt sehen. Ich konnte es mir nicht nehmen lassen, diese tollen Torten zu fotografieren.
Der historische Teil war schon beeindruckend und schön anzusehen. Am Hauptbahnhof selber 
kann man auch gut bummeln bzw. shoppen gehen, für Souvenirs und Co. sollte man jedoch 
definitiv durch die Straßen laufen. Meinem Papa zum Beispiel habe ich "med honey" gekauft und
mitgebracht, den es in den verschiedensten Formen und Farben gab und für meine Mama habe
ich einen von handgemachten Kettenanhänger aus Messing gekauft, über den sie sich riesig gefreut
hat. Es gibt in Prag wirklich viele tolle Künstler und Straßenverkäufer! 


An unserem ersten richtigen Tag in Prag, also am Samstag, haben wir uns alleine auf den Weg
gemacht, um die Stadt zu erkunden. Für Sonntag hatten wir geplant zwei Stadtführungen mit-
zumachen. Ich hatte etwas Sorge, dass die Läden am Sonntag größtenteils geschlossen haben,
aber diese Gedanken muss man sich in einer Stadt wie Prag nicht machen. Nun aber erstmal zu
unserer eigenen Erkundungstour. Nachdem wir uns den Hauptbahnhof etwas genauer angesehen
hatten, haben wir uns auf den Weg gemacht, die erste Sehenswürdigkeit zu besichtigen. 

Auf den folgenden zwei Fotos könnt ihr das Tanzende Haus sehen. Dieses Haus steht direkt
am Ufer der Moldau und ist nicht zu übersehen. Es wurde 1996 errichtet; die Baupläne stammten
von dem tschechischen Architekten Vlado Milunić und dem kanadischen Architekten Frank Gehry.
Das Tanzende Haus dient als Bürogbäude und ist auf alle Fälle einen Besuch wert. Es kann ohne 
Probleme von der Straße aus fotografiert und bestaunt werden.


Nachdem wir das Tanzende Haus gefunden und besichtigt hatten, sind wir weiter am Moldauufer
entlang gelaufen, bis wir am Nationaltheater waren. Dieses könnt ihr auf dem unteren Foto
sehen. Wie viele Gebäude in Prag ist natürlich auch das Nationaltheater in Prag ein sehr prunktvolles
Gebäude. Es befindet sich in der Neustadt und wurde mit Hilfe von Spenden aus den böhmischen
Ländern im Stil der Neorenaissance errichtet und ist ein nationales Symbol. Nachdem wir am 
Nationaltheater gewesen sind, haben wir uns erstmal ein Plätzchen zum Mittagessen gesucht. 
Die Restaurants und Cafés die direkt am Ufer der Moldau liegen sind natürlich teuerer als manche
in der Innenstadt. Ich glaube beim dritten Versuch hatten wir dann aber ein Restaurant gefunden,
mit dem wir zufrieden gewesen sind. Es war von Innen und von Außen sehr schön anzusehen,
wie die Fotos zeigen und ich war auch super zufrieden mit meinem Essen. Ich habe mir nur leider
nicht den Namen gemerkt, da ich es im Internet nicht gefunden habe.


Nachdem wir uns gestärkt und zumindest minimal aufgewärmt hatten (habe ich eigentlich
erwähnt, wie unglaublich kalt es in Prag gewesen ist?!), ging es weiter zur Karlsbrücke. Die 
Karlsbrücke wurde im 14. Jahrhundert errichtet und verbindet die Altstadt mit der Kleinseite.
Sie ist die älteste erhaltene Brücke, die über die Moldau führt und eine der ältesten Steinbrücken
in Europa. Über die Kalrsbrücke führte der Krönungsweg der böhmischen Könige. Heute ist die
Brücke natürlich auch ein typischer Anlaufpunkt für Touristen. Auch sammeln sich viele 
Künstler und Straßenverkäufer; über die Karlsbrücke muss man mal gelaufen sein! 

Auch auf unserem Plan stand die John-Lennon-Mauer, welche ihr auf dem vorletzten Foto
 sehen könnt. Früher war diese Mauer eine gewöhnliche Wand in der Altstadt von Prag. Seit den 
1980er Jahren wird sie mit Graffiti und Teilen von Beatles-Liedtexten bemalt. Kurz darauf führte die 
Wand zu einem Konflikt zwischen jungen Tschechen und der kommunistischen Regierung. Da die 
Mauer mit Beschwerden über die Regierung bemalt wurde, führte dies zu einem Zusammenstoß von
 Studenten und Sicherheitspolizisten auf der Karlsbrücke. Diese Bewegung der Studenten wurde
folgend als Lennonismus bezeichnet. Nachdem wir bei der Mauer gewesen sind, haben wir noch
zwei Museen besucht. Und zwar das Museum Prager Legenden und Gespenster und das 
Alchemisten- und Magiermuseum. Es war wirklich ein gelungener erster Tag! 

Wie gefallen euch die Fotos? Seid ihr schon in Prag gewesen? Was hat euch besonders gut gefallen?

 
counter